Inhaltsverzeichnis

Dinkelmilch - Alles über die vegane Milchalternative aus Dinkel

Dinkeldrinks liegen im Trend.

Dinkelkörner  ausgeschüttet aus einem Glas - © CC0 - Pixabay - gaetano28

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen Menschen auf Kuhmilch verzichten und vermehrt zu Alternativen wie etwa Dinkelmilch zurückgreifen. Die Ursache kann in einer Laktoseintoleranz ebenso liegen, wie in dem Wunsch, sich vegan zu ernähren. Manche versuchen die Milchalternativen aus einfach nur aus Interesse. 

Dinkel in einer Holzschale  und Holzlöffel - © CC0 - Pixabay - benibeny

Wie Dinkelmilch hergestellt wird

Die Herstellung von Dinkelmilch ist relativ einfach und dazu noch kostengünstig, weil die benötigten Zutaten für wenig Geld zu haben sind. Für eine leckere Milchalternative benötigt man gerade einmal vier Bestandteile, die alle im Einzelhandel erworben werden können. 

Verfahren zur Herstellung von Dinkelmilch

Um 1 Liter natürlich gesüßte Dinkelmilch herstellen zu können, benötigt man neben einem Keimglas und einem Sieb nur wenige Zutaten: 
 
  • 60 g roher, keimfähiger Dinkel
  • 750 ml Wasser
  • 1/2 Teelöffel Vanillepulver
  • 5 Datteln ohne Steine

Die Zugabe von Vanillepulver und Datteln ist zu empfehlen, weil die Dinkelmilch sonst einen starken Geschmack nach Getreide entfaltet. Zunächst wird der Dinkel in reichlich Wasser eingeweicht und eine Nacht stehengelassen. Nach etwa 24 Stunden gibt man das Getreide in ein Sieb, lässt es abtropfen, wäscht es sorgfältig und lässt es wieder abtropfen. Anschließend wird der Dinkel in ein spezielles Glas zum Keimen gegeben und mit einem Tuch zugedeckt. Den Waschvorgang wiederholt man zwei Tage lang etwa 2 bis 3 Mal. Anschließend kommt das Getreide mit 750 ml Wasser in einen Mixer, in dem es eine Minute lang zerkleinert wird. Dann kommen Vanillepulver und Datteln als Süßungsmittel hinzu und werden gemeinsam mit dem Dinkel im Mixer zerkleinert. Die Dinkelmilch sollte nach sieben Tagen verbraucht sein. 
Ein Dinkelfeld - © CC0 - Pixabay - meyer72

Inhaltsstoffe in Dinkelmilch

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen von Dinkelmilch zählen vor allem die Ballaststoffe, die im Getreide enthalten sind. Zudem enthält sie Gluten, geringe Mengen an Proteinen, Vitaminen und Mineralien, beispielsweise Kalium, Natrium, Phosphor und Mangan. Dinkelmilch wird sehr häufig mit Calcium angereichert. 

Unterschiede zwischen Dinkelmilch und Kuhmilch

Kuhmilch enthalt ja bekanntermaßen viele wertvolle Bestandteile wie Fett, Calcium, Vitamine und Mineralstoffe. Der Geschmack von Kuhmilch wird von vielen als neutral beschrieben. Im Gegensatz dazu sind in Dinkelmilch die erwähnten Inhaltsstoffe nur in sehr geringen Mengen enthalten, wodurch die Hersteller gezwungen sind, sie extra hinzuzufügen. Auch der Geschmack von Dinkelmilch ist, wenn sie nicht zusätzlich gesüßt wurde, zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, denn ihr Getreidegeschmack ist sehr ausgeprägt. 

Dinkelmilch - gesundheitliche Aspekte

Obwohl immer mehr Konsumenten auf die verschiedenen Alternativen zur Milch zurückgreifen, bilden sie zumindest keinen vollständigen Ersatz zur klassischen Kuhmilch. Wer unter einer Laktoseintoleranz leidet, hat in der Dinkelmilch eine echte Alternative. Allerdings enthält sie Gluten. Einige, in Kuhmilch enthaltene Inhaltsstoffe müssen der Dinkelmilch künstlich hinzugefügt werden (Calcium, Vitamine). Außerdem besteht die "Ersatzmilch" zu einem Großteil aus Wasser. 

Produkte aus Dinkelmilch

Viele Händler bieten Dinkelmilch in Form von fertigen Drinks an, die entweder naturbelassen (also ungesüßt) sind oder in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Mandel angeboten werden. Auch Eispulver zum einfachen Anrühren aus Dinkelmilch ist erhältlich. Darüber hinauf findet sich im Online-Handel auch Pulver für Proteindrinks aus Dinkelmilch. Solche Produkte gibt es im Internet-Handel, verstärkt werden sie aber auch in Supermärkten, Reformhäusern oder Drogeriemärkten zum Kauf angeboten.
Bildquellen:
Pixabay - gaetano28
Pixabay - benibeny
Pixabay - meyer72
Letztes Update: 26.03.2019 14:06