Inhaltsverzeichnis

Walnussmilch - Alles über die vegane Milchalternative

Die Walnussmilch und ihre Herstellung

Walnussmilch - Walnüsse in einem Glas und ausgeschüttet - © milch.info

Was allgemein als Walnussmilch bezeichnet wird ist ein Getränk, welches aus der puren Walnuss hergestellt wird. Es enthält meist keine künstlichen Zusatzstoffe, lediglich manchmal einen geringen Anteil Konservierungsmittel und ein wenig Zucker in industriellen Produkten.

Dafür sind in dem Getränk jedoch alle guten Inhaltsstoffe der Walnuss enthalten. Es eigent sich daher gut für Menschen, die regelmäßig die positiven Eigenschaften der Walnuss zu sich nehmen möchten, jedoch die Nüsse pur und in ihrer ursprünglichen Form nicht gern essen. Die Walnussmilch ist wesentlich einfacher und vielfältiger zu konsumieren denn kann ebenso wie Kuhmilch verwendet werden: Zum Beispiel zum Backen, über Müsli, in Kaffee oder als Basis für Kakaogetränke. 

Walnussmilch im Glas und Karaffe - © milch.info

Wie wird Walnussmilch hergestellt?

Zur Herstellung der Walnussmilch werden die Walnusskerne meist in Wasser eingeweicht, anschließend fein gemahlen und gemixt. Die entstandene Flüssigkeit wird dann gründlich gesiebt, um selbst die feinsten Stücke der Nüsse heraus zu filtern. Zurück bleibt eine cremige Milch, die sich optisch und haptisch kaum von tierischer Milch unterscheidet, dafür jedoch einen typischen Walnussgeschmack hat. 
Walnüsse in einem Wasserglas - © milch.info

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Walnussmilch

Die aus Walnüssen produzierte Milch ist genauso wie die Walnusskerne reich an den essentiellen ungesättigten Omega-3 Fettsäuren. Kaum ein anderes Lebensmittel enthält so viele Omega-3 Fettsäuren wie Walnüsse, die auch in der Walnussmilch landen. 
 
Außerdem enthält der Drink viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, vor allem: Magnesium, Phosphat, Schwefel, Eisen, Kalium und Kalzium. Und nicht zuletzt sind auch wichtige Vitamine enthalten, und zwar Vitamine A, E, B1, B2, B3, B6, C und Pantothensäure.
Walnüsse eingeweicht in Wasser - nach ca. 10 Stunden

Wichtige gesundheitliche Aspekte

Durch die vielfältigen Inhaltsstoffe gibt es umfangreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit durch den Genuss von Walnussmilch. Zunächst spielen die enthaltenen Omega-3 Fettsäuren eine wichtige Rolle für die Entwicklung des Gehirnes und halten diese aktiv.
Der regelmäßige Verzehr kann auch dazu beitragen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen und die Blutfettwerte günstig beeinflussen. Hinzu kommt die Senkung eines zu hohen Cholesterinspiegels. 
Vor allem das enthaltene Vitamin B6 wirkt sich ebenfalls sehr positiv auf die Gesundheit aus, denn es sorgt für ein ausgeglichenes Nervensystem. Und auch das enthaltene Kupfer ist ein wertvoller Inhaltsstoff, denn wenn der Körper ausreichend davon zugeführt bekommt, kann er sich besser gegen Infektionen schützen und dem Entstehen andere immun bedingten Krankheiten vorbeugen. 
Die in Walnüssen und damit auch in Walnussmilch enthaltenen essentiellen Fettsäuren sind nicht nur in ihrem natürlichen Zustand gesund, sondern sie werden vom Körper auch teilweise in Prostaglandine umgewandelt. Diese wirken blutverdünnend und gefäßerweiternd, so dass auf natürliche Weise der Blutdruck gesenkt und der Bildung von Blutgerinnseln vorgebeugt wird. Und all diese gesundheitlichen Aspekte sind nur die wichtigsten Einflüsse, welche die rein natürlichen Inhaltsstoffe der gesunden Nüsse auf den menschlichen Körper haben können. 

Wo finde ich Walnussmilch?

Die Walnussmilch ist in Supermärkten eher selten zu finden, da sie eine relativ exotische Variante der Pflanzenmilch darstellt. Sie kann am besten Online bestellt werden oder in ausgewählten Reformhäusern oder Bioläden gefunden werden.
Auch die Eigenherstellung ist eine mögliche und recht unkomplizierte Option.
Außerdem gibt es Produkte, die Walnussmilch enthalten, so findet man gelegentlich Seife oder Pflegeprodukte mit der reichhaltigen Milch. Ebenfalls erhältlich ist Milchpulver aus Walnüssen. 

Unterschiede zu Kuhmilch und anderen Milchalternativen

Da die Walnussmilch rein pflanzlich ist, eignet sie sich perfekt für Menschen, die tierisches Eiweiß vermeiden möchten oder eben für Veganer. Die Walnussmilch enthällt keine tierischen Bestandteile, da sie, anders als die Kuhmilch, keine Muttermilch einer Spezies ist. Sie ist darum auch in diesem Sinne keine Milch, sondern ein flüssiges Produkt aus der Walnuss. 
Es gibt noch weitere Alternativen zur tierischen Milch, die ebenfalls aus Nüssen oder Samen gewonnen wird. Besonders verbreitet ist Reismilch, Mandelmilch, Kokosmilch, Cashewmilch oder Haselnussmilch. Je nach verwendetem Rohstoff hat die Pflanzenmilch die jeweiligen positiven Eigenschaften der Nuss. Die Sorten unterscheiden sich außerdem in ihrem Geschmack und ihrer Konsistenz. Während etwa Reismilch kaum Eigengeschmack hat und sehr wässrig bzw. dünnflüssig ist, bietet die Walnussmilch im Vergleich einen typischen Nussgeschmack und ist durch den Fettanteil der Nuss auch cremiger.
Walnüsse

Walnussmilch ganz einfach selber machen

Rezept - Walnussmilch kannst du ganz einfach selber machen, wir zeigen dir hier, wie es geht!

In diesem Rezept zeigen wir dir, wie du dir ganz einfach einen Walnussdrink selber herstellen kannst. Dazu brauchst du nur Walnusskerne, Wasser, einen Mixer und einen Nussmilchbeutel. Zum Süßen kannst du flüssiges Stevia, Datten, Honig oder ähnliches verwenden.
Letztes Update: 13.05.2019 15:13