Inhaltsverzeichnis

Gibt es ein erhöhtes Krebsrisiko durch Milch?

Unterschiedliche Studien, unterschiedliche Ergebnisse.

Illustration einer Ärztin und eines Körpers mit Adern und Herz - © CC0 - Pixabay - mohamed_hassan

Studien, die den Zusammenhang zwischen Milchkonsum und erhöhtem Krebsrisiko untersuchten, sind sehr widersprüchlich. Die Ergebnisse unterschieden sich in Abhängigkeit von der Krebsart. Vitamin-B-Metabolite und Kalzium werden als Komponenten angesehen, die das Tumorwachstum bei einem Prostatakrebs fördern. Männer, die mehr als 1,25 Liter Milch zu sich nahmen, scheinen besonders gefährdet zu sein. Dagegen liegen gegensätzliche Resultate für eine Beeinflussung des Darmkrebs vor: Einige Untersuchungen legen eine schützende Wirkung nahe, andere schlussfolgern ein erhöhtes Risiko. Also nur ein Gerücht oder doch die Wahrheit?

Bücher zum Thema Milch auf Amazon.de

Letztes Update: 24.01.2019 11:15