Inhaltsverzeichnis

Lamamilch - Alles über die Milch vom Lama

Wissenswertes über Lamas und deren Milch

Ein Lama - © CC0 - Pixabay - Alexas_Fotos

Das Lama, das die Anden Südamerikas bevölkert, gehört zu den Säugetieren und der Gattung der Neuweltkameliden. Lamas sind freundliche, ausgeglichene Tiere, die als Nutztiere und Therapietiere eingesetzt werden.In Europa sind in den letzten Jahren Wanderungen mit Lamas in Mode gekommen, da die Tiere sich gerne in Gesellschaft von Menschen aufhalten und auf die Begleitperson eine beruhigende Wirkung ausüben. Die Wollfasern von Lamas sind bei Allergikern begehrt. Da kein Lanolin enthalten ist, lösen die weichen Fasern kaum Hautreizungen aus. 

Mehrere Lamas - © CC0 - Pixabay - ZEBULON72

Das Lama

Schwere Abgrenzung einzelner Arten

Das Lama hat sich ursprünglich aus dem Guanako entwickelt. Alle Arten der Neuweltkameliden paaren sich untereinander, die einzelnen Arten sind schwer gegeneinander abgrenzbar. Als Neuweltkamelide sind Lamas eher kleine Tiere mit einer Körperlänge (Kopf- Rumpf) von 1,8 Meter und einem Gewicht von bis zu 200 Kilogramm. Nach einer Tragezeit von 12 Monaten bringt das Muttertier ein Jungtier zur Welt, Zwillingsgeburten sind sehr selten. Die Jungtiere werden 12 Monate gesäugt. In den letzten Monaten erfolgt nur mehr soziales Trinken, das dem jungen Lama die Integration in die Rangordnung der Herde erleichtert. 
Werden die Jungtiere für einige Tage von der Mutter entfernt, lässt diese den Saugvorgang nicht mehr zu. Lamas leben unterhalb der Schneegrenze, aber oberhalb der Baumgrenze. Sie ernähren sich vor allem von hartem Gras und Blättern. In den Revieren müssen ausreichend saubere Wasserstellen vorhanden sein, da Lamas aufgrund des fehlenden Höckers auf die tägliche Wasseraufnahme angewiesen sind. 
Als Wolllieferant und Therapietier (Lamayoga, Wanderungen) werden Lamas auch in Europa in kleinen Herden gehalten. Mit der Zunahme der Wolfpopulation werden Lamas auch zum Schutz von Schafherden eingesetzt.
Ein Lama bei säugen - © stock.adobe.com - GlobalTraveller - 13575433

Wissenswertes über die Lamamilch

Ungefähr werden 2 Liter pro Tag abgegeben.

Lamas speichern Milch nicht im Euter, wie Kühe. Die produzierte Milch wird direkt während des Saugvorgangs an das Jungtier abgegeben. Eine direkte Messung der abgegebenen Milchmenge ist daher nicht möglich. Durch indirekte Messungen (Markierung mit Isotopen) konnte eine Abgabemenge von ungefähr zwei Litern pro Tag ermittelt werden. Für jeden Saugvorgang werden etwa 60 ml Milch produziert. Die Jungtiere müssen daher mehrmals täglich gesäugt werden. Milch von Neuweltkameliden wird nicht als Ersatz für Kuhmilch verwendet, da diese nur in kleinen Mengen zu Verfügung steht und für die Aufzucht der Jungtiere benötigt wird. 
Ein Lama - © CC0 - Pixabay - manfredrichter

Zusammensetzung der Lamamilch

Starke Schwankungen in der Zusammensetzung.
Lamamilch enthält durchschnittlich 86 % Wasser, 4,23 % Protein, 3,15 % Fett und 5,93 % Milchzucker. Im Vergleich zu Kuhmilch enthält Lamamilch mehr Eiweiß und Milchzucker. Sie ist für Personen mit einer Laktoseunverträglichkeit nicht geeignet. Lamamilch enthält auch mehr Kalzium (1701 ppm), Phosphor und Kalium als Kuhmilch. Der Fettgehalt entspricht dem Fettgehalt von Kuhmilch. Obwohl Lamamilch aufgrund der hohen Mineralstoffanteile gesund ist, wird das Lama wegen der geringen Populationsgröße und der speziellen Art der Milchbildung nicht für die Gewinnung von größeren Milchmengen eingesetzt. 
Während der Laktation unterliegt die Zusammensetzung der Lamamilch starken Schwankungen. Die abgegebene Menge ändert sich um bis zu 1 Liter pro Tag. Eine Steigerung der Milchmenge ist durch die schlechtere Nährstoffversorgung der Muttertiere bei natürlicher Weidehaltung in den Anden nicht möglich. Der Höhepunkt der Laktation liegt etwa drei Wochen nach der Geburt. 

Geschmack und Verwendung von Lamamilch

Von Lamakäse bis Homöopathie.

Wie schmeckt Lamamilch 

Lamamilch enthält viel Milchzucker und schmeckt süßlich. 

Wird aus Lamamilch Käse hergestellt 

Aus Lamamilch kann sowohl Süßkäse als auch Sauerkäse hergestellt werden. Wegen der geringen zur Verfügung stehenden Milchmengen wird diese Form der Milchwirtschaft nicht praktiziert. 

Gesundheitliche Vorteile von Lamamilch 

Lamamilch enthält eine hohe Anzahl an Mineralstoffen und Spurenelementen, die für den Aufbau gesunder Knochen nötig sind. Für Personen mit Laktoseintoleranz ist Lamamilch wegen des hohen Anteils an Milchzucker nicht geeignet. 

Lamamilch in der Homöopathie 

Lac jama wird in den Potenzen C30 und C200 angewandt. Wie alle Milchmittel haben Hochpotenzen von Lac jama eine psychische Wirkung. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt, die Abgrenzung zu Bezugspersonen erleichtert. Verlassenheitsängste werden gemildert. In niedrigeren Potenzen wirkt Lac jama kräftigend auf das gesamte Skelettsystem, Gelenke und Bänder und unterstützt die Funktion der Musklulatur. 

Lamamilch in der Kosmetik 

Lamamilch wird bei kosmetischen Behandlungen nicht angewendet. Bei der Herstellung von Naturseifen werden Lamafasern genutzt, die den Seifen ihre typische Farbe verleihen. 

Lamamilch für Wellness- Behandlungen 

Wegen der geringen Verfügbarkeit wird Lamamilch, im Gegensatz zu Büffelmilch oder Eselmilch, nicht bei Behandlungen im Spa eingesetzt. 
Große Lamaherde aud der Weide - © CC0 - Pixabay - pvdberg

Fragen zur Lamamilch

Ist Lamamilch für Personen mit Laktoseintoleranz geeignet? 
Lamamilch enthält mehr Milchzucker als Kuhmilch. Sie ist deshalb für Personen mit einer Milchzucker- Unverträglichkeit nicht geeignet. 

Wo kann man Lamamilch kaufen? 
Lamamilch steht nur in geringen Mengen zur Verfügung und kann kaum käuflich erworben werden. Die Herstellung von Lac jama Globuli erfolgt in speziellen Apotheken.
Bildquellen:
Pixabay - Alexas_Fotos
Pixabay - ZEBULON72
stock.adobe.com - GlobalTraveller - 13575433
Pixabay - manfredrichter
Pixabay - jovanel
Letztes Update: 05.01.2019 13:34